Bons Balls

2001
Body: 

AC/DC-Fans hergehört. Im Jahr 1990 gründet sich die AC/DC-Cover-Band Bon's Balls. Ihren Namen haben die Jungs von einem AC/DC-Bootleg gemopst. „Falls jemand nicht mehr weiß, was „Bootlegs“ sind: Das waren illegale Live-Mitschnitte von populären Bands, die auf den sogenannten Plattenbörsen für teures Geld an die Die-Hard-Fans der jeweiligen Combo verkauft wurden“, erklärt Bassist Gerald Fuchs.

Wie die Band zu ihrer ersten Besetzung kam, ist einem glücklichen Zufall geschuldet. „Bei einer Fete im Keller der Kneipe "Waschküch" im Frühjahr 1990 sahen wir Tommy Kram mit seiner alten Band trommeln. Unser Sänger Koyak und ich waren uns sofort einig, der würde perfekt als AC/DC-Drummer passen“, erzählt Gerald. „Seinen Bandkollege Marius Fleck an Gesang und Gitarre haben wir dann auch gleich noch miteingekauft. Als mir kurz darauf eine gute Bekannte erzählt hat, dass sie in ein paar Wochen eine große Fete veranstalten würde und da gerne etwas Livemusik, am besten mit „viel  AC/DC“,  hören möchte, war der Startschuss für die erste Probe gefallen. Auf dieser merkten wir dann, dass man AC/DC am besten doch zu fünft performt und haben anschließend noch unseren "Skänner"-Band-Kollegen Markus Tritscher als Gitarristen verpflichtet, der sich dann live in eine Angus-Young-Schuluniform zwängte“.

Die besagte Fete fand in einem kurz vor dem Abbruch stehenden Haus in Duttenbrunn (Landkreis Main-Spessart) statt. Der Auftrittsraum war das ehemalige Wohnzimmer im ersten Stock. Die Band und die ca. 150 Partygäste hatten einen Riesenspaß und so beschlossen die Mitglieder anschließend, Bon's Balls weiter zu betreiben. „Was sich aus diesen Anfängen in den folgenden 20 Jahren entwickelt hat, können die Zuschauer seit 2001 alle zwei Jahre auf dem U&D verfolgen“, so Bassist Gerald. Und das ist… gelinde gesagt: ein wahrhaft schweißtreibendes Vergnügen.