Studio

„Was passiert denn hier?“ Über ein Vierteljahr wird anno 2002 in den ehemaligen Räumen des „Take 5“ gehämmert, geschraubt und gebohrt, werden Fußböden und Leitungen verlegt und neue Theken installiert. Und es sind nicht nur zufällige Passanten, die neugierig die Treppen nach unten steigen, sondern fast ebenso häufig alte Bekannte aus früheren „Airport“-Tagen, die gehört haben, dass Rudi Schmidt und Christian Reitlinger einen neuen Club in der Würzburger Innenstadt eröffnen wollen.

Das Studio soll ein zweites Zuhause für die neue Generation Würzburger Szenegänger werden. Für gut gelaunte Menschen, die das Nachtleben genießen und für jede Neuerung dankbar sind. Wer die Treppe nach unten passiert, bewegt sich auf dunklem Eichenparkett am metallglänzenden Sanitärbereich vorbei in den Club. Zentraler Blickfang hier ist das in rohem Beton belassene DJ-Pult. Die Decke über der angrenzenden Tanzfläche wird von dunklen Plexiglas-Quadraten gebildet, die das sonst übliche Scanner-Gewitter durch angenehm warmes und ruhiges Licht ersetzen.

Indirekte Beleuchtung und relaxte Lichteffekte an den Wänden und farbwechselnde Plexiglassäulen greifen das Thema auf und verstärken die ruhige und gemütliche Atmosphäre. Die Decke hat die Gestalt einer langen Welle und wird geziert von edlen Mahagoni-Boxen im 80er-Jahre-Design. Die Theken sind ebenfalls in einem Kontrast aus tropischem Edelholz in warmen Farbtönen und futuristisch geformtem Metall gehalten. Die Lounge dagegen präsentiert sich in neuzeitlich puristischer Linienführung als Ort der Erholung und Entspannung bei Kerzenlicht und ruhigen Klängen vor einer Bruchsteinmauer.

www.studioclubbing.de

Das Studio auf Facebook