Posthalle

Die Posthalle wurde von der Deutschen Bundespost um 1970 gebaut und als Postverteilerzentrum bzw. Sortierzentrum genutzt, bis der Immobilieninvestor mfi das Gelände mit dem Gebäude kaufte, um an diese Stelle das Einkaufszentrum "Würzburg Arcaden" zu bauen. Als ein Bürgerentscheid das Vorhaben 2006 verhinderte, mietete im Jahr 2008 die ph-Event-Agentur das Teile des Gebäudes als Veranstaltunghalle. Seitdem finden in der Posthalle verschiedene Veranstaltungen statt. Der ursprüngliche Charakter der Halle blieb jedoch erhalten - so sind auch heute noch die (alten) Postleitzahlen von Würzburg auf dem Hallenboden zu sehen.

- Platz für bis zu 2.800 Besucher (seit September 2010 dürfen ohne Sondergenehmigung nur 1.830 Besucher in die Posthalle)
- 6.000 Quadratmeter
- Zwei Veranstaltungshallen, ein Lounge-Bereich
- moderne Licht- und Tonanlage

Bekannt ist die Posthalle vor allem durch die Public Viewing-Veranstaltungen während der (Fußball-) Europa- und Weltmeisterschaften, bei denen die Spiele für zwei- bis dreitausend Fans auf großen Leinwänden übertragen wurden. Daneben wird die Posthalle genutzt für bzw. kann genutzt werden für:
- Rock- und Popkonzerte
- DJ-Partys
- bestuhlte Klassik- oder Kabarettshows
- Gala-Dinner
- Messen und Produktvorführungen
- große Hochzeiten

www.posthalle.de

Die Posthalle auf Facebook

Quelle: